Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Saal 210

Position
Künstler
Nur hier
Gustav Seitz
1906 Mannheim-Neckarau - 1969 Hamburg
Werke (1908–1964)

20. Jahrhundert

Das Germanische Nationalmuseum wandte sich nach dem Zweiten Weltkrieg der Moderne zu. Die Sammlung wurde gattungsübergreifend angelegt, um Entwicklungszusammenhänge zwischen Malerei, Skulptur und Angewandter Kunst zu beleuchten. Erste Erwerbungen in den 1950er Jahren waren Werke von Bauhaus-Künstlern. 1964 wurden die Sammlungsaktivitäten auf die Zeit der Klassischen Moderne festgelegt und in den 1980er Jahren mit Beginn der Ausstellungsreihe „Präsenz der Zeitgenossen" bis in die jüngste Gegenwart ausgeweitet. Viele Leihgaben aus privaten Sammlungen ergänzten zudem den Bestand. Seit der Wiedervereinigung 1989 sind auch Werke von Künstlern der ehemaligen DDR in das Sammlungskonzept einbezogen. Mit zahlreichen Objekten aus der Gewerbemuseumssammlung und der Designabteilung werden sowohl form- wie auch materialgeschichtlich die wichtigsten Leitlinien der Gestaltung von Gebrauchsgegenständen im 20. Jahr hundert aufgezeigt. Die Graphische Sammlung ist in einem Kabinett mit Plakatkunst in wechselnden Präsentationen vertreten.

Twentieth Century

The Germanisches Nationalmuseum turned its attention to modern art after World War II. The collection was designed to encompass diverse genres with a view to highlighting interrelationships in the develop ment of painting, sculpture and the applied arts. The first acquisitions in the 1950s were works by Bauhaus artists. As of 1964 the collection also embraced the epoch of Classic Modernism. The series of exhibitions in the 1980s entitled "The Presence of the Contemporaries" led to an extension of the collection to include very recent works. The collection was further complemented by works loaned to the museum by private collectors. Since the reunification of Germany in 1989 works by artists from the former GDR have been added to the collection. Numerous objects drawn from the Museum of Applied Arts collection and the Design Department illustrate - in terms of the history of form as well as of materials - the most important principles governing the design of objects of utility in the 20th century. The Collection of Prints and Drawings displays Poster Art in changing presentations.

Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Saal 210
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Saal 210, Bild 1/4
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Saal 210, Bild 1/4
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Saal 210, Bild 2/4
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Saal 210, Bild 3/4
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Saal 210, Bild 4/4
Datenschutz